Stadtwerke Iserlohn Logo

Das zentrale Wasserwerk
"Krug von Nidda"

Mit dem Hochbehälter auf der Hardt war im Jahr 1875 erstmals eine gesicherte zentrale Wasserversorgung in Iserlohn möglich. Auf Basis eines neuen Versorgungskonzeptes wurden im Jahr 2006 die Rohwässer aus den vier Gewinnungsanlagen "Wasserwerk Krug von Nidda", "Wasserwerk Westig", "Wasserwerk Lägertal" und "Wasserwerk Wermingser Tal" zu dem neuen zentralen Wasserwerk "Krug von Nidda" zusammengeführt. Es hat eine Kapazität von 800 m3/Stunde. Das hier gewonnene Trinkwasser unterliegt einer umfassenden chemischen und mikrobiologischen Qualitätskontrolle durch das Betriebslabor und ein externes Untersuchungsinstitut. Es erfüllt selbstverständlich die gesetzlichen Vorschriften der Trinkwasserverordnung.

Blick ins Innere des Wasserwerks

Wenn Sie mehr über die Geschichte der Iserlohner Wasserversorgung und über das Zentrale Wasserwerk "Krug von Nidda" erfahren möchten, steht Ihnen unsere Informationsbroschüre als PDF zur Verfügung.

Iserlohner Wasserversorgung hautnah erleben

Für alle, die sich einen persönlichen Eindruck vom Zentralen Wasserwerk "Krug von Nidda" machen möchten, bietet Ihr Heimatversorger Gruppenführungen an. Das Programm dauert ca. 2 Stunden und umfasst einen Vortrag zur Einführung in das Thema Trinkwasseraufbereitung und -versorgung. Danach werden bei einem Rundgang über das Werksgelände die Anlagen zur Wassergewinnung, -förderung und -aufbereitung erklärt. Die Führungen sind nach Voranmeldung kostenlos möglich.

Für eine unverbindliche Anfrage steht Ihnen an dieser Stelle normalerweise ein Formular bereit. 

Ein Besuch unseres Wasserwerks ist aufgrund der derzeitigen Pandemie leider nicht möglich.

Im Rahmen der Nutzung unserer Webseiten verwenden wir, neben technisch notwendigen Cookies, auch Cookies von Dritten zu Werbe- und zu Analyse-Zwecken (z.B. Google Analytics).

Weitere Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung