Aktuelle Informationen zur Gasversorgung

Ihr Heimatversorger

Wir verfolgen mit Bestürzung und Sorge die aktuelle Situation in der Ukraine und sind in Gedanken bei allen Menschen, die von dem Konflikt betroffen sind. Die Auswirkungen sind aktuell weder politisch noch wirtschaftlich absehbar, dennoch wirkt sie sich bereits auf unsere Energieversorgung und damit auf uns als Energieversorgungsunternehmen aus. 

Wir wissen um unsere besondere Verantwortung in dieser Zeit und engagieren uns daher im Verbund mit den Branchenverbänden, die im engen Austausch mit der Politik stehen. Zum jetzigen Zeitpunkt muss sich niemand um die Energieversorgungssicherheit in Iserlohn sorgen, dennoch erreichen uns aktuell viele Fragen, die wir für Sie gesammelt und beantwortet haben.

Gasumlage – was ist das eigentlich?

Alle reden drüber, kaum jemand sagt, was dahinter steckt. In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie die Umlagen funktionieren und warum wir alle sie tragen müssen.

Noch eine Umlage? Leider ja

Als dritte im Bunde kommt die sog. Bilanzierungsumlage hinzu, die seit jeher Teil Ihres Gaspreises war, nun aber vom Gesetzgeber ebenfalls erhöht wird.

Wir geben Acht auf Ihre Abschläge

In unserem kurzen Film informieren wir über die aktuellen Preisentwicklungen an den Gasmärkten und deren Auswirkungen auf Ihre zukünftigen Abschlagszahlungen.

Wirtschaftsminister Robert Habeck hat die nächste Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen, die sogenannte „Alarmstufe“. Ihre Versorgungssicherheit ist aktuell weiterhin gewährleistet. Wir möchten die wichtigsten Fragen zu dem Thema hier beantworten.

Die häufigsten Fragen zur Alarmstufe

Stand 24.06.2022, 14 Uhr

Wie ist die aktuelle Situation?

Die Bundesregierung hat aufgrund der angespannten Lage auf den Gasmärkten am 23. Juni 2022 die Alarmstufe im Notfallplan Gas in Kraft gesetzt, nachdem bereits im März die Frühwarnstufe ausgerufen wurde. Seit mehreren Tagen wurden die Gasdurchflüsse über die Gaspipeline Nord Stream 1 durch Russland auf etwa 40 % der Maximalleistung gedrosselt. Davon sind auch andere europäische Länder wie zum Beispiel Frankreich, Österreich und Tschechien betroffen.

Was ist der Notfallplan Gas?

Der Notfallplan Gas regelt nach einem dreistufigen Modell das Vorgehen im Falle einer Beeinträchtigung und Gefährdung der Gasversorgungslage in Deutschland. Die drei Stufen sind die Frühwarnstufe, die Alarmstufe und die Notfallstufe. Bei der im März ausgerufenen Frühwarnstufe wurden bereits diverse Vorbereitungen getroffen. So hat etwa die Bundesnetzagentur als zuständige Behörde erarbeitet, nach welchen Kriterien sie bei einer Notlage das knapp gewordene Gas verteilen kann.

Was bedeutet die Alarmstufe?

Die Alarmstufe ist die zweite der drei Eskalationsstufen. Laut dem Plan liegt bei der Alarmstufe eine Störung der Gasversorgung oder eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Gas vor, die zu einer erheblichen Verschlechterung der Gasversorgungslage führt. Die Marktakteure sind aber noch in der Lage, diese Störung oder Nachfrage zu bewältigen, beispielsweise indem sie Flexibilitäten auf der Beschaffungsseite nutzen, auf Gasspeicher zurückgreifen, Lastflüsse optimieren oder externe Regelenergie anfordern.

Welche Folgen hat das für mich als Stadtwerke-Kunden?

Als Privathaushalt und Stadtwerke-Kunde genießen Sie, genauso wie auch Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, die Feuerwehr und Polizei, den Status eines besonders geschützten Kunden. Deshalb hat die Alarmstufe zunächst keinerlei Auswirkungen für Sie. Natürlich werden sich die Reduzierung der Gasimportmengen und die daraus resultierenden erhöhten Beschaffungskosten weiter auf die Tarife auswirken. Wir tun aber unser Möglichstes, um Kosten und Belastungen für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz stellt auf seiner Website weitergehende Informationen sowie eine Übersicht der wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ-Liste) als PDF bereit:

Gaspreisentwicklung

Aufgrund unserer vorausschauenden und langfristigen Beschaffungsstrategie können wir unsere Preise für Strom und Gas über einen langen Zeitraum konstant halten und kurzfristige Preisexplosionen auf dem Energiemarkt für unsere Kunden deutlich abschwächen.

Die häufigsten Fragen zur Versorgungssicherheit

Stand 14.04.2022, 16 Uhr

Ist die Energieversorgung in Deutschland und Iserlohn gefährdet?

In den kommenden Monaten müssen sich Kunden keine Sorgen um ihre Wärmeversorgung machen. Vor allem Haushaltkunden und Einrichtungen wie beispielsweise Krankenhäuser durch gesetzliche Bestimmungen besonders geschützt. Europäische Sicherungsmechanismen würden in einer Engpasssituation greifen. 

Zudem steht die Energiewirtschaft und Bundesregierung in engem Austausch. Sie beobachten die aktuelle Lage genau und bewerten sie vor dem Hintergrund der bestehenden Vorsorgepläne.

Was passiert im Falle eines Versorgungsengpasses?

Wir haben in Europa entsprechende Schutzmechanismen, durch die Haushaltkunden und verschiedene Einrichtungen durch gesetzliche Bestimmungen besonders geschützt sind. Bestehende Abschaltvereinbarungen mit der Industrie oder ein Wechsel auf andere Energieträger mindern die Nachfrage nach Erdgas.

Wie ist der Füllstand der deutschen Speicher?

Die deutschen Gasspeicher sind zum Winterende zu knapp 25 Prozent gefüllt und damit auf einem vergleichbaren Füllstand wie in den Vorjahren (Stand 24.03.2022). Tagesaktuelle Daten zu den Gasspeicherfüllständen in Europa finden Sie hier: https://agsi.gie.eu/#/

Wie groß ist die Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland?

Russland liefert rund 55 Prozent des in Deutschland verbrauchten Erdgases. Ein kurzfristiger Ausfall wäre also eine große Herausforderung. Wir beziehen Erdgas aber auch aus den Niederlanden und Norwegen, ein kleiner Teil stammt sogar aus Deutschland. 

Welche Auswirkungen hat die Ukraine-Krise auf die Preise?

Die Energiepreise sind von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Daher machen wir zur Entwicklung der Preise grundsätzlich keine Prognosen. Aber natürlich ist der Druck auf die Strom- und Gaspreise aufgrund des Krieges in der Ukraine enorm. Hinzu kommt, dass die Großhandelspreise bereits vor Kriegsausbruch auf einem außergewöhnlich hohen Niveau lagen. Das erhöht die Beschaffungpreis von Strom und Gas für Energieunternehmen ganz erheblich. Die Politik muss hier alle Optionen prüfen, wie die Bürger bei steigenden Preisen entlastet werden können.

Wie kann Deutschland unabhängiger vom Erdgas aus Russland werden?

Die Energiewirtschaft arbeitet mit Hochdruck an einer Diversifizierung der Bezugsquellen für Gas, um unabhängiger von Energieimporten aus Russland zu werden. In gewissem Umfang können Importe von Flüssiggas hierzu einen Beitrag leisten. Mittel- bis langfristig müssen wir aber vollständig unabhängig von fossilen Rohstoffen werden. Deshalb kümmern sich die Stadtwerke Iserlohn um den Ausbau erneuerbarer Energien in unserer Region.

Wie viel Erdgas aus Russland kann kurzfristig ersetzt werden?

Experten gehen derzeit davon aus, dass sich rund 50% des russischen Erdgases innerhalb eines Jahres ersetzen oder substituieren lassen. Das entspricht etwa 20% des Jahresgasbedarfs in Deutschland.

Was bedeutet die Frühwarnstufe aus dem Notfallplan Gas?

Die Frühwarnstufe ist erreicht, wenn konkrete, ernst zu nehmende und zuverlässige Hinweise darauf vorliegen, dass ein Ereignis eintreten kann, welches wahrscheinlich zu einer erheblichen Verschlechterung der Gasversorgungslage sowie wahrscheinlich zur Auslösung der Alarm- bzw. der Notfallstufe führt.

Im Rahmen der Nutzung unserer Webseiten verwenden wir, neben technisch notwendigen Cookies, auch Cookies von Dritten zu Werbe- und zu Analyse-Zwecken (z.B. Google Analytics).

Weitere Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung